Menu

   gb fr ru ger

Home Suche Sitemap Impressum

weitere Informationen
http://www.fami-siegel.de/
weitere Informationen

Veranstaltungskalender

 
 
 
Veranstaltungskalender

Munster Touristik
weitere Informationen

suchen und buchen

 
 
 

Oberes Örtzetal
weitere Informationen

Amerika-Linie

Amerika-Linie

Als eine Variante für den Ersatz der sogenannten Y-Trasse wird auch der Ausbau der „Amerikalinie“ zwischen Langwedel und Uelzen erörtert. Eine Machbarkeitsstudie ist Grundlage für Diskussionen und Erörterungen im „Dialogforum“, in dem Vertreter von Kommunen, Vereinen, Verbänden und Institutionen aufgerufen sind, sich mit Ideen, Kritik und Vorschlägen an diesem Diskussionsprozess zu beteiligen.

Sie finden umfassende Informationen unter

www.dialogforum-schiene-nord.de

und

www.mbs-hbh.die-bahn-baut.de


Für den Bereich der Stadt Munster hat ein Ausbau der "Amerikalinie" erhebliche Auswirkungen, u.a. durch Lärm und Schließzeiten der Bahnübergänge.

Der Rat der Stadt Munster hat in seiner Sitzung am 12.03.2015 einstimmig eine Resolution zum Ausbau der „Amerika Linie“ beschlossen.





Die Resolution wurde Herrn Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, Herrn Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, dem Dialogforum Schiene Nord sowie den Abgeordneten Herrn MdB Reinhard Grindel, CDU, Herrn MdB Lars Klingbeil, SPD, Frau MdL Gudrun Pieper, CDU und Herrn MdL Lutz Winkelmann, CDU, übersandt.

Herrn Olaf Lies, SPD, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, wurde die Resolution durch Bürgermeisterin Christina Fleckenstein am 27.03.2015 nach einer gemeinsamen Erörterung der Thematik mit den Bürgermeistern der Städte Soltau und Visselhövede, Helge Röbbert und Ralf Goebel, persönlich ausgehändigt.

Mit Schreiben vom 31.05.2015 erklärt er, dass die Amerikalinie
„… mit der Untersuchung von Alternativen zur Y-Strecke in unterschiedlichen Ausbauvarianten als gesamtausbau bzw. Ausbau in Teilabschnitten betrachtet (wird). Inhaltlich geht es dabei um die Schaffung zusätzlicher Kapazitäten für den Güterverkehr vor allem aus den Häfen. Alle Maßnahmen berücksichtigen selbstverständlich den bestehenden Personenverkehr und mögliche Verbesserungen.

Ebenfalls berücksichtigen die vorliegenden Machbarkeitsstudien und Kostenberechnungen einen umfassenden Lärmschutz entlang der Strecke, wie er bei Neu- und Ausbauvorhaben verlangt wird. Hierüber besteht mit Bahn und Bund Einigkeit.

Sollte eine Alternative unter Einbeziehung der Amerika-Linie am Ende zum Tragen kommen, so sind bei der anschließenden Ausbauplanung weitere städtebauliche und verkehrliche Aspekte zu berücksichtigen. Dies betrifft ausdrücklich auch den Umgang mit Bahnübergängen.“


Mit Schreiben vom 02.04.2015 antwortet der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für die Länder Bremen und Niedersachsen, Herr Ulrich Bischoping:
“… ich hoffe, Ihnen verdeutlicht zu haben, dass wir sowohl hinsichtlich des Lärmschutzes als auch der Beseitigung von Bahnübergängen Ihre Position teilen, dies in unseren Untersuchungen entsprechend berücksichtigen und auch im Gespräch mit dem Bund dieses Anliegen vertreten.“

Mit den Städten Soltau und Visselhövede sowie der Gemeinde Kirchlinteln wurde das u.a. Positionspapier zum Ausbau der Amerika-Linie erarbeitet und am 15.10.2015 dem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Landes Niedersachsen, Herrn Olaf Lies, übergeben.



Druckversion anzeigen